Konzentriert sein?

Darauf sollten Sie achten

Ernährung macht weit mehr mit uns als das Körpergewicht zu verändern. Sie kann auch unsere Konzentrations- und Gedächtnisleistung maßgeblich beeinflussen. Worauf Sie beim Essen achten sollten, um geistig fit zu sein, verraten wir hier.

Verbindung zwischen Darm und Gehirn

Dank Buch-Bestsellern und einer Harvard-Studie wissen wir: Unser Darm und unser Gehirn hängen eng zusammen. Da ist es nur logisch, dass es sogenanntes „Brain-Food“ gibt, sprich Nahrung, die sich positiv oder negativ auf unsere Hirnleistung auswirken kann.

Achtung bei diesem Quartett

Unter anderem mit diesen vier Lebensmitteln sollten Sie sparsam umgehen, wenn Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit auf einem hohen Level halten möchten:

Weißmehl

Die darin enthaltenen Kohlenhydrate können träge und unkonzentriert machen. Greifen Sie stattdessen zum Beispiel zu Vollkorn-Varianten mit einem weniger hohen glykämischen Index.

Frittiertes

So lecker Chips, Pommes frites oder Krapfen auch sein mögen, für eine Lernsession oder vor einer kreativen Aufgabe sind sie denkbar ungeeignet. Denn Frittiertes steht im Verdacht, Entzündungen hervorzurufen und die Blutzufuhr zum Gehirn beeinträchtigen zu können.

Alkohol

Unzählige Studien und Untersuchungen zeigen, dass Alkohol im Gehirn Nervenzellen abtöten kann. Vor allem, wer große Mengen auf einmal konsumiert, kennt die Symptome – Konzentrationsstörungen, Schwindel, Übelkeit, verminderte Reaktionsfähigkeit und am Folgetag einen „Brummschädel“. Chronischer Alkoholismus kann die Gedächtnisleistung sogar dauerhaft beeinträchtigen.

Zucker

Sie kennen das bestimmt: Ein kleiner süßer Snack oder reifes Obst pushen uns kurzzeitig zu besserer Leistung. Aber Achtung. Zu viel – primär raffinierter – Zucker kann sich negativ auf den Hippocampus auswirken und dadurch die Gedächtnisleistung beeinflussen.

Die Dosis macht das Gift

Bei allen genannten Lebensmitteln gilt: Die Dosis ist entscheidend. Natürlich können Sie sich auch einmal frittierte Lebensmittel mit Zucker oder Weißmehl gönnen. Nur eben nicht ständig – und idealerweise nicht, wenn Sie sich fokussieren und konzentrieren müssen.

Veröffentlicht: 08.09.2022 - Aktualisiert: 26.09.2022