Darmkrebsvorsorge kann Leben retten

Empfehlung zur Vorsorgeuntersuchung

Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) empfiehlt, die Vorsorge-Koloskopie besser zu nutzen.

Effektive Früherkennungsmaßnahme

Das von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlte Angebot gehört zu den effektivsten Früherkennungsmaßnahmen, die in der Medizin zu Verfügung stehen: In den ersten zehn Jahren nach Einführung der gesetzlichen Darmkrebsfrüherkennung sank die entsprechende Sterblichkeit bei Männern ab 55 Jahren um fast 21 Prozent, bei Frauen dieser Altersgruppe sogar um mehr als 26 Prozent. Zukünftig werden Systeme künstlicher Intelligenz (KI) die Darmkrebsvorsorge noch verlässlicher machen.

Viele Fälle im Vorfeld vermeidbar

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 60 000 Menschen neu an Darmkrebs. Ein Großteil dieser Fälle wäre vermeidbar, wenn mehr Menschen zu Vorsorgeuntersuchungen gehen würden. Computergestützte lernfähige Systeme, die derzeit zunehmend in die klinische Anwendung gehen, unterstützen Ärzte, indem sie während der Untersuchung Live-Bilder aus dem Darm analysieren und mit hoher Treffsicherheit verdächtige Stellen auf dem Monitor markieren.

Sie könnten die Darmkrebsvorsorge zukünftig noch verlässlicher machen. Doch schon heute ist die Koloskopie zur Darmkrebsfrüherkennung ein hocheffektives Instrument.

Außerdem bei Ihrer BKK SBH: Darmkrebs Extracheck

Die BKK SBH bietet ihren Versicherten unabhängig vom Lebensalter die Möglichkeit zur Darmkrebsprävention per zielgenauem immunologischen Stuhltest an. Der Test ist für BKK SBH Versicherte kostenfrei. Weitere Informationen zum Test sowie die Möglichkeit zur Teilnahme finden Sie auf unserer Website:

Darmkrebs Extracheck

Veröffentlicht: 04.04.2022 - Aktualisiert: 26.09.2022