Plötzliches Schielen?

Bei ungleichmäßigen Augenbewegungen sofort zum Arzt

Menschen, die zu viel Alkohol getrunken haben oder sehr müde sind, fangen mitunter plötzlich zu schielen an – in solchen Fällen sind die Auslöser bekannt und im Prinzip harmlos.

Ernsthafte Erkrankung möglich

„Hinter neu aufgetretenem Schielen oder Doppelbilder-­Sehen kann aber auch eine ernsthafte Erkrankung ­stecken“, erläutert Professor Dr. med. Anja Eckstein, die unter anderem als Leiterin der Sektion Strabologie und Neuroophthalmologie an der Klinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Essen tätig ist:

  • Bei jedem vierten Kind, das plötzlich schielt oder Doppelbilder sieht, diagnostizieren Ärzte in der Notaufnahme eine lebensbedrohliche Erkrankung.
  • Bei Erwachsenen, die älter als 65 Jahre sind, ist die Ursache hingegen meist eine vorübergehende Durchblutungsstörung im Gehirn.

Bei der Einschätzung, wie dringlich es ist, hilft zunächst die Unterscheidung, ob sich die Augen normal bewegen oder nicht. Die Expertin erklärt:

Bewegen sich die Augen nicht symmetrisch-gleichmäßig, handelt es sich oft um einen Notfall.

Wann akuter Handlungsbedarf besteht

Kopfschmerzen, Schwindel oder Erbrechen

Sind die Betroffenen jedoch unter 65 Jahre alt und leiden zugleich unter Kopfschmerzen, Schwindel oder Erbrechen, besteht unter anderem der Verdacht auf einen Hirntumor.

„Dann muss sofort eine Bildgebung des Gehirns erfolgen“, sagt die Neuroophthalmologin.

Auftreten von Doppelbildern nach Unfällen

Akuter Handlungsbedarf besteht ebenfalls, wenn Doppelbilder nach Unfällen auftreten, etwa einem Sturz von einem Trampolin.

„Zeigt sich dann auch noch ein blaues Auge, liegt wahrscheinlich eine Augenhöhlenfraktur vor, die bei Kindern innerhalb von 24 Stunden operiert werden muss. Sonst können dauerhafte Schäden zurückbleiben.“

Veröffentlicht: 28.06.2022 - Aktualisiert: 26.09.2022