Gesichtsimplantate aus dem 3D-Drucker

Experten an der Umsetzung

Mit Hilfe Künstlicher Intelligenz (KI) werden am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) in der MKG-Chirurgie aktuell individuelle Gesichtsimplantate erstellt, die bis zu 30 Prozent passgenauer sind als die bisherigen 3D-Implantate.

Aufnahme mittels Bildgebung

Unter anderem betreuen Experten der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie e.V. (DGMKG) das Projekt. „Dabei wird das Gesicht des Patienten hochgenau und ohne Berührung mittels Bildgebung aufgenommen“, so DGMKG-Mitglied und Experte Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets.

Veröffentlicht: 21.11.2022 - Aktualisiert: 15.12.2022